WillibaldKaehler1927Berwald.jpg

Hans Emmerich Willibald KaehlerAge: 72 years18661938

Name
Hans Emmerich Willibald Kaehler
Given names
Hans Emmerich Willibald
Surname
Kaehler
Birth January 2, 1866 58 38
Death of a fatherHermann Moritz Kähler
October 24, 1883 (Age 17 years)
MarriageMargarethe Bianka Marie LeopoldView this family
August 28, 1892 (Age 26 years)
Death of a motherWilhelmine Johanne Benade
March 1, 1910 (Age 44 years)
Death of a brotherHans Gustav Georg Kähler
September 13, 1929 (Age 63 years)
Occupation
Prof.

Death October 17, 1938 (Age 72 years)
Family with parents - View this family
father
mother
Marriage: May 26, 1851Züllichau
23 months
elder brother
16 months
elder sister
2 years
elder brother
18 months
elder brother
3 years
elder brother
5 years
himself
Family with Margarethe Bianka Marie Leopold - View this family
himself
wife
Marriage: August 28, 1892Leipzig

Note

(Stammtafel D.I.2) besuchte das Realgymnasium zu Grünberg i.Schl., studierte an der Kgl. Hochschule für Musik in Berlin 1884-87, Korepetitor an der Hofbühne zu Hannover, 1891 Kapellmeister in Freiburg i.B., 1893 in Basel, 1895 in Regensburg, 1897 in Rostock, 1899 in Mannheim, dort gleichzeitig Leiter der musikalischen Akademien, 1908 Leiter der Großherzogl. Hofoper in Schwerin i.M., 1911 Professor der Musik, 1924 Mecklenb. General-Musikdirektor und Staatskommissar der Prüfungskommission für Musiklehrer in Mecklenburg. Betätigte sich auch als Dirigent in Paris, Barcelona, Prag, Aachen, Brüssel und Bayreuth

#

Kaehler stammte aus einer schlesischen Musikerfamilie. Sein Großvater Moritz Friedrich Kaehler war Organist in Züllichau und hatte auch komponiert. Kaehler studierte an der Berliner Musikhochschule bei Kiel, Engel und von Herzogenberg. Nach kleineren Engagements als Repetitor in Hannover und Freiburg im Breisgau holte ihn Cosima Wagner 1886 nach Bayreuth, wo er bis 1901 wirkte. 1903 Hofkapellmeister in Mannheim und wurde 1906 musikalischer Leiter. 1906 kam Kaehler als Hofkapellmeister nach Schwerin und wurde 1924 zum Schweriner Generalmusikdirektor berufen. 1924 und 1925 als Dirigent bei den Bayreuther Festspielen. Er förderte besonders die Musik Richard Wagners und galt als Gegner der modernen Musik. Pensionierung 01.08.1931 #### Google-Books: "Vierzehntes Mecklenburgisches Musikfest, gefeiert in Schwerin am 23., 24. und 25. Mai 1909 unter Leitung des Hofkapellmeisters Herrn Willibald Kaehler aus Schwerin ...", "Zänger, Horst: 170 Jahre Mecklenburgisches Staatstheater Schwerin"

Note

(in der Chronik als "Wilibald Kähler)

Media objectWillibaldKaehler1927Berwald.jpg
WillibaldKaehler1927Berwald.jpg
Format: image/jpeg
Image dimensions: 237 × 363 pixels
File size: 16 KB